Warum lässt Gott Leid zu?

„Ich würde ja an Gott glauben, aber ich verstehe nicht warum so viel Schlimmes auf der Welt passiert, wenn es einen Gott gibt.“ Das ist eine Aussage die ich immer wieder höre. Auch ich habe mich während einer Herausforderung gefragt, warum Gott Leid zulässt. Wie kann es sein, dass Gott, für den nichts unmöglich ist, (Lukas 1,37) schlimme Dinge zulässt? Er könnte einmal mit den Fingern schnipsen und schon wäre alles perfekt. Meine Antwort darauf, warum Gott manche Dinge in unserem Leben zulässt, habe ich in drei Punkte zusammengefasst:


1. Wir haben einen freien Willen

Gott hat jeden Menschen mit einem freien Willen erschaffen. Er hätte alle programmieren können, sodass jeder das tut was er möchte. Aber das hat er nicht gemacht, weil er den Mensch l i e b t. Er möchte, dass wir frei entscheiden ob wir seine Liebe annehmen und eine Beziehung mit ihm haben oder nicht. Wir haben die Wahl. Jeder Mensch kann diese und noch Millionen andere Entscheidungen treffen. Nicht jede Entscheidung ist gut und manche Entscheidungen haben Konsequenzen.

Schon bei Adam und Eva kannst du von einer falschen Entscheidung lesen. Die beiden wohnten im Paradies und hatten alles was sie brauchten. Sie hatten nur eine einzige Anweisung von Gott bekommen. Doch sie haben sich dazu entschieden, diese schöne, verlockende Frucht zu probieren. Diese Entscheidung hat Konsequenzen, die bis heute für uns Auswirkungen haben. (1. Mose 3,1-24)

„Er befahl dem Menschen jedoch: Du darfst jede beliebige Frucht im Garten essen, abgesehen von den Früchten vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Wenn du die Frucht isst, musst du auf jeden Fall sterben.“

1. Mose 2,16-17

2. Gott gebraucht das Schlechte in deinem Leben um positives daraus entstehen zu lassen

Alles was gut ist kommt von Gott. (Jakobus 1,17). Das bedeutet also, was nicht gut ist, kommt n i c h t von Gott. Aber woher kommt es dann? Im Unsichtbaren gibt es eine weitere Kraft. Noch ist Satan unterwegs. Er versucht mit allen Mitteln durch seine Lügen Menschen zum Bösen zu verleiten und zu verwirren. (2. Korinther 11,13) Wie gut, dass Gott schon jetzt Sieger über alles, auch über Satan ist. (Johannes 16,33) Er kann negative Dinge die in deinem Leben passieren gebrauchen um sie ins Gute zu wenden. So zeigt er dir wer er ist.

„Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.“

Römer 8,28

3. Gott verspricht nicht, dass wir von Leid verschont werden

Es gibt keine Bibelstelle bei der Gott verspricht, dass wir hier auf der Erde kein Leid erfahren. Im Gegenteil. Es heißt sogar, der Weg in Gottes Reich führt durch viel Leid und Verfolgung. (Apostelgeschichte 14,22) Doch in all dem ist Gott mitten unter uns. Ein Beispiel dazu kannst du in Daniel 6 lesen. Daniel war ein Mann der Gott treu war und ihm vertraute. Als er Gott trotz des Verbotes von König Darius angebetet hat, wurde er in eine Löwengrube geworfen. Gott hatte Daniel mitten unter den hungrigen Löwen nicht im Stich gelassen. Er hat ihm einen Engel gesandt, der den Löwen das Maul verschlossen hat. So kam Daniel ohne einen einzigen Kratzer aus der Löwengrube heraus.

„Zwar bleiben auch dem, der sich zu Gott hält Schmerz und Leid nicht erspart, doch aus allem befreit ihn der Herr!“

Psalm 34,20

Am Ende, wenn wir wieder mit Gott zusammen sind so wie Adam und Eva es zu Beginn waren, werden wir endgültig frei sein von Leid und das für immer.

„Ich, der Herr, habe Frieden für euch im Sinn und will euch aus dem Leid befreien. Ich gebe euch wieder Hoffnung. Mein Wort gilt!“

Jeremia 29,11

„Er wird ihnen alle Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid, keine Klage und keine Schmerzen. Denn was einmal war, ist für immer vorbei.“

Offenbarung 21,4

Bei einem anderen Blogbeitrag habe ich erzählt, was meine bisher größte Herausforderung war und wie ich damit umgegangen bin. Wenn du den Beitrag noch nicht gelesen hast, lese ihn doch jetzt. Hier kommst du zu dem Artikel. Umgang mit herausfordernden Situationen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s