Umgang mit herausfordernden Situationen (Teil 2)

In meinem zweiten Blogbeitrag habe ich schon einmal über dieses Thema geschrieben. Ich habe erzählt, was meine bisher größte Herausforderung war und wie ich damit umgegangen bin. Wenn du den Beitrag noch nicht gelesen hast, lese ihn doch jetzt. Hier kommst du zu dem Artikel: Umgang mit herausfordernden Situationen

Es ist unheimlich sinnvoll zu wissen, was in einer herausfordernden Situation hilft. Während der Krise selber, aber am Besten auch schon davor. Denn dann bist du für deine nächste Herausforderung vorbereitet und wirst mit den Stürmen deines Lebens ganz anders umgehen können.


Fünf Punkte, die mir in herausfordernden Situationen helfen:

1. In der Gegenwart leben

Lebe nicht in deiner Vergangenheit, denn sie ist vorbei. Lebe nicht in deiner Zukunft, denn sie ist noch nicht da. Erkenne, dass das hier und jetzt von Gott Geschenkt ist und lebe in der Gegenwart. Gebe dir Mühe, jeden Moment deines Lebens zu genießen.

„Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; Wir wollen uns freuen und fröhlich sein in ihm!“

Psalm 118,24

Auch wenn deine Situation sich (noch) nicht geändert hat, kannst du trotzdem jeden Tag genießen, weil du Jesus hast.

„Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast und füllst meinen Becher bis zum Rand.“

Psalm 23,5

Ist finde es interessant, dass es bei dem Gebet, das wir von Gott bekommen haben, heißt „Gib uns heute, was wir zum Leben brauchen. “ Wir sollen uns nicht darum sorgen, was morgen ist, sondern Tag für Tag leben.

„Gib uns auch heute, was wir zum Leben brauchen.“

Matthäus 6,11

2. Danken

Loben zieht nach oben. Danken schützt vor wanken.

Wir können Gott in jeder Situation danken. Wichtig: Wir sollen nicht FÜR jede Situation danken, sondern IN jeder Situation.

„Freut euch zu jeder Zeit! Hört niemals auf zu beten. Dankt Gott, ganz gleich wie eure Lebensumstände auch sein mögen. All das erwartet Gott von euch, und weil ihr mit Jesus Christus verbunden seid, wird es euch auch möglich sein.“

1. Thessalonicher 5,15-18

„Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft in jeder Lage zu Gott beten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm!“

Philipper 4,6

Danken war auch die Reaktion von Paulus und Silas, als sie misshandelt und ins Gefängnis geworfen wurden. Mitten in ihrem Umstand sangen sie für Gott Loblieder. Als sie das taten, begann die Erde zu beben. Die Gefängnistüren sprangen auf und die Ketten der Gefangenen fielen ab. Das Danken brachte den beiden in ihrer Situation den Durchbruch. (Apostelgeschichte 16,16-26)

„Gegen Mitternacht beteten Paulus und Silas. Sie lobten Gott mit Liedern, und die übrigen Gefangenen hörten ihnen zu.“

Apostelgeschichte 16,25

3. Gott vertrauen

Sage deinem Gott nicht, wie groß dein Problem ist. Sondern sage deinem Problem, wie groß dein Gott ist.

Richte deine Augen auf Gott, denn er ist größer als dein Problem. Du kannst ihn bei seinem Wort nehmen. Was er verspricht, das hält er. Bei Gott heißt es wirklich: „Versprochen ist versprochen und wird niemals gebrochen.“

„Wir sehen keinen Ausweg mehr, doch wir vertrauen auf dich!“

2. Chronik 20,12b

„Auch wenn es durch dunkle Täler geht, fürchte ich kein Unglück, denn du, HERR, bist bei mir. Dein Hirtenstab gibt mir Schutz und Trost.“

Psalm 23,4

Spreche die Wahrheit aus und glaube, dass sie geschieht.

„Da antwortete Jesus: „Ihr müsst Gott ganz vertrauen! Ich versichere euch: Wenn ihr glaubt und nicht im Geringsten daran zweifelt, dass es wirklich geschieht, könnt ihr zu diesem Berg sagen: „Hebe dich von der Stelle und stürze dich ins Meer!“, und es wird geschehen. Deshalb sage ich euch: Um was ihr auch bittet – glaubt fest, dass ihr es schon bekommen habt, und Gott wird es euch geben!““

Markus 11,22-24

Manchmal kommt der Durchbruch, wenn du durch Herausforderungen gehst. (Daniel 3, 1-30)

„Sofort band man die Männer und stieß sie in ihrer Kleidung, mit Hosen, Mänteln und Turbanen, in den Ofen.“

Daniel 3,21

4. Gott ist gut!

Gott ist nicht Schuld an deiner Herausforderung. Sie kommt nicht von Gott. Ich möchte dich dazu ermutigen, Gott in deinem Schmerz (noch mehr) zu suchen. Gebe dein Leben Jesus komplett hin. Er kann deine Herausforderung benutzen, um dir zu zeigen, wer er wirklich ist und wer du in seinen Augen bist. Er möchte, dass du dich so siehst, wie Gott dich siehst. Auch wenn du nicht verstehst, warum diese Dinge passieren, vertraue auf Gott: Denn Gott ist immer gut!

„Alles, was Gott uns gibt, ist gut und vollkommen. Er, der Vater des Lichts, ändert sich nicht; Niemals wechseln bei ihm Licht und Finsternis.“

Jakobus 1,17

„Mein Leben lang gibt er mir Gutes im Überfluss, er macht mich wieder jung und stark wie ein Adler.“

Psalm 103,5

Hier kommst du zum Blogbeitrag: Warum lässt Gott Leid zu?

5. Erinnere dich…

  • Was hat Gott in deinem Leben bereits gutes getan?
  • Was hat Gott in seinem Wort versprochen?
  • Was hat er dir persönlich gesagt?
  • Was hat er dir durch andere Personen gesagt?
  • Was sind die Eigenschaften von Gott?

Hier kommst du zum Blogbeitrag: Versprechen von Gott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s